Botulinumtoxin

Behandlungen mit Botulinum

Wir bieten Ihnen verschiedene Behandlungen mit Botulinumtoxin (bekannt als „Botox®“) an. Botox ist eine wirksame Methode Ihren Falten Adieu zu sagen. Folgende Zonen und Beschwerden können mit diesem Wirkstoff behandelt werden:

  • Stirn- und Zornesfalten sowie Krähenfüße
  • Browlift
  • Masseter-Behandlung (Kaumuskel)
  • Oberlippenfältchen
  • Mundwinkelfalten 
  • Nasenkorrekturen 
  • Modellierung der Kieferkontur
  • Schweißbehandlung
  • Migräne

Der Wirkstoff Botulinumtoxin  – auch bekannt als „Botox®“ – wird bereits seit ca. 30 Jahren in der Medizin eingesetzt. Bei der Behandlung nutzt die Ärztin den muskelentspannenden Effekt des Stoffes Botulinumtoxin A um die Falten zu mindern. Wichtig bei der Behandlung sind neben der präzisen Platzierung auch die Dosierung von des Wirkstoffes, damit Ihre natürliche, persönliche Mimik nicht auf unnatürliche Art und Weise verändert wird. Das Endergebnis sollte harmonisch und positiv sein und Ihrem Gesicht einen frischen und entspannten Ausdruck verleihen. Dank unserer jahrelangen Expertise und umsichtigen Behandlung vermeiden wir den oft maskenhaft wirkenden Effekt von Botox, wenn das Mittel falsch oder überdosiert verwendet wird.

Was passiert bei der Behandlung mit Botulinum?

Bei der Behandlung spritzt die Ärztin Botulinumtoxin mit Hilfe einer sehr feinen Nadel oberflächlich unter die Haut.

Wie schnell ist das Effekt sichtbar?

Der Effekt der Behandlung setzt mit einer Verzögerung in der Regel nach 2 bis 10, spätestens jedoch14 Tagen ein. Das Ergebnis hält zwischen 4 und 5 Monaten an, da das Produkt durch den Körper langsam abgebaut wird und die Muskeln in diesem Zeitfenster ihre Aktivität wieder langsam aufnehmen. In der ersten Woche nach der Behandlung sollten Sie darauf achten eine starke und direkte Sonneneinstrahlung möglichst zu vermeiden, damit sich die Hautpigmente im Bereich der Einstiche nicht verändern.

Falten entfernen mit „Botox®“ (Botulinumtoxin) – Behandlung erklärt Schritt-für-Schritt:

  1. Schritt
    Persönliche und eingehende Beratung

Gute Aufklärung ist notwendig und uns sehr wichtig. Vor der Behandlung analysiert unsere Ärztin die Gesichtsregion und berät Sie umfangreich über den Wirkstoff und den Behandlungsverlauf.

  1. Schritt
    Schonende Behandlung

In unserer modernen Praxis injiziert unsere erfahrene Ärztin das Botulinumtoxin mit einer feinen Nadel in die zu behandelnde Zone.  Nach ca. 48 Stunden setzt die Wirkung langsam ein und nach 10 bis 14 Tagen hat sich die volle Wirkung entfaltet. Nach ca. 8 bis 12 Wochen beginnt die Wirkung des „Botox“ nachzulassen und nach etwa 4 bis 5 Monaten ist die vollständige Aktivität der entsprechenden Muskeln wiederhergestellt.  Zur Verbesserung des Ergebnisses oder zum Folgeeinsatz kann die Behandlung erneut problemlos wiederholt werden.

Absolute Kontraindikationen — in diesen Fällen darf die Behandlung nicht angewendet werden:

  • Bei bestimmten Muskel- und Nervenerkrankungen (z. B. Myasthenia gravis)
  • Bei bestimmten Autoimmunerkrankungen
  • Bei Allergien gegen die Inhaltsstoffe
  • Bei Hautinfektionen im Behandlungsareal
  • In der Schwangerschaft

Relative Kontraindikationen:

  • Bei Epilepsie
  • Bei der Einnahme von blutgerinnungshemmenden Medikamenten, wie beispielsweise Acetylsalicylsäure (ASS®, Aspirin®), Marcumar® oder Plavix®, da sie das Risiko von Nachblutungen und Blutergüssen erhöhen
  • Bei Gerinnungsstörungen, die ebenfalls das Risiko von Nachblutungen und Blutergüssen erhöhen
  • Bei leichten Entzündungen (z. B. Akne) im Behandlungsareal

3. Schritt
Professionelle Pflege

Nach der Injektion folgt bei Bedarf eine erfrischende lokale Kühlbehandlung, welche die Haut entspannt und Irritationen vorbeugt. Die luxuriösen dermatologischen Kosmetikprodukte in unserem Ruheraum stehen Ihnen zur Verfügung. Nach einer kurzen Pause können Sie unbereinträchtigt ihren Alltag fortsetzen.

Das sollten Sie nach der Botulinumtoxin-Injektion beachten:

  • Die ersten 5 Stunden nach der Behandlung dürfen Sie sich nicht auf die Seite legen. Dadurch soll eine ungleiche Verteilung des Materials verhindert werden.
  • Es darf kein Sport innerhalb der nächsten 24 Stunden getrieben werden.
  • Der Besuch einer Sauna oder Solarium ist ausgeschlossen (Infektionsprophylaxe).
  • Gesichtsmassagen sind nicht erlaubt.

Botox bei Migräne?

Wird Botulinumtoxin Typ A an bestimmte Stellen im Kopf und Nacken injiziert, führt dies bei manchen Migräne-Patienten zu einer Verbesserung der Symptomatik. Der Wirkstoff hat im September 2011 die Zulassung zur Linderung der Symptome von chronischer Migräne bei Erwachsenen erhalten.  Bis heute besteht allerdings keine Zulassung für andere Kopfschmerzformen.

Für weitere Informationen können Sie gerne einen Beratungstermin mit der Fachärztin Krstin Madri vereinbaren.

Kontakt
Haben Sie noch Fragen?

Für weitere Informationen können Sie gerne einen Beratungstermin mit der Fachärztin Krstin Madri vereinbaren.